Blog

Salzburg: Schulkoffer Elektrosmog klärt auf

Interview mit Umweltmediziner Gerd Oberfeld
Smartphones, WLAN und andere technische Errungenschaften erleichtern in vielerlei Hinsicht unseren Alltag, zählen aber auch zu den häufigsten Elektrosmog-Quellen. „Damit Kinder und Jugendliche lernen, bewusster mit diesem Faktor umzugehen, hat das Land im ‚Schulkoffer Elektrosmog‘ viele wertvolle Tipps und Unterrichtsmaterialien zusammengetragen“, so Gesundheitsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl.
ÖSTERREICH – Quelle: Regionews.at
Der „Schulkoffer“ wurde von der Landessanitätsdirektion unter Federführung von Gerd Oberfeld und in Kooperation mit Pädagogen entwickelt und kann seit Kurzem kostenlos von den Schulen ausgeliehen werden. Er soll Pädagogen helfen, das Thema mit Schülern über Spiele und Versuche, die den unsichtbaren Elektrosmog sicht-, hör- und erlebbar […]

Weiterlesen...

Dokumentarfilm: Ubiquity, what does it take to disconnect?

Den Film auf Uitzending Gemist ansehen (Teilweise auf Niederländisch)
Quelle: Baldr Film (mit Trailer) – Übersetzt von JRS
Das Internet wächst immer mehr um uns herum, mit dem Ziel, jeden, überall und jederzeit zu erreichen. Aber einige Menschen können die Strahlung von drahtlosen Netzwerken nicht ertragen und spüren die unsichtbaren Impulse in ihrem Körper. Der brillante schwedische Ingenieur Per Segerback stand an der Wiege von Ericssons Smartphone. Jetzt lebt er seit 18 Jahren im Wald, weil er durch die Strahlung krank wurde. Auch Asaka in Japan und Anouk in den Niederlanden leiden unter der Strahlung des unsichtbaren Netzes von Mobilfunkmasten, Smartphones und […]

Weiterlesen...

Ehemaliges ICNIRP-Mitglied fordert Revision der Grenzwerte

Quelle: Diagnose Funk
Eindeutige Beweise für Krebsrisiko der Mobilfunkstrahlung
”Clear evidence of cell-phone RF radiation cancer risk”, unter diesem Titel veröffentlichte Prof. Lin seinen Artikel über die Ergebnisse der NTP-Studie (1). Prof. James C. Lin war von 2004-2016 Mitglied der ICNIRP, von 2008-2012 Vorsitzender des ständigen Ausschusses für Physik und Technik der ICNIRP (Internationale Kommission für den Schutz vor nichtionisierender Strahlung). Die ICNIRP, ein privater Verein, ist das Legitimationsorgan der Mobilfunkindustrie. Ihre Grenzwertfestlegungen und Veröffentlichungen dienten bisher weltweit Regierungen dazu, den Mobilfunkausbau und die Strahlenbelastung als nicht gesundheitsschädlich zu rechtfertigen. Über diese Methoden hat diagnose:funk zwei Brennpunkte veröffentlicht (2).
In seinem Artikel […]

Weiterlesen...

Review: Biologische und pathologische Wirkungen der WLAN-Strahlung von 2,45 GHz auf Zellen, Fruchtbarkeit, Gehirn und Verhalten

Ein sehr robuster Übersichtsartikel mit thematisch sortierter Diskussion wissenschaftlicher Studien im Detail – JRS
Von Isabel Wilke. Quelle: Umwelt • Medizin • Gesellschaft. Sonderbeilage in Ausgabe 1-2018. Zum vollständigen pdf-Artikel
Aufgabenstellung: Dieser Artikel ist ein systematischer Review von Studien zu den Wirkungen nicht-ionisierender Strahlung in der Mikrowellen (MW)-Frequenz 2,45 GHz (2.450 MHz), die hauptsächlich für WLAN/WiFi-Anwendungen (Wireless Local Area Network) und den Mikrowellenherd genutzt wird. Neuere WLAN-Standards nutzen auch die Frequenzen 5 GHz, 6 GHz und 60 GHz. Für viele Mobilfunk-Anwendungen setzt sich WLAN durch, weil WLAN lizenzfrei und für Nutzer kostenlos ist. Damit die Nutzer überall online sein können, werden […]

Weiterlesen...

Wie schädlich ist WLan-Strahlung?

WLan im Klassenzimmer?
Schüler mit Tablet-PCs im Unterricht soll es künftig öfters geben. Doch da es noch keine Langzeitstudien zur Strahlenbelastung mit WLan gibt, raten Experten zu einer Internetverbindung mit einem Kabel.
Siehe auch:
Geringere WLAN-Strahlung im Haus mit einem Eco-WLAN-Router
10 Tipps zur Reduzierung der elektromagnetischen Strahlung von Ihrem Handy und WLAN
Appell zu 5G an die EU – Wissenschaftler warnen vor potenziellen ernsten Gesundheitsauswirkungen durch 5G
Saarbrücken. Der Bund für Umwelt und Naturschutz warnt Schulen vor WLan-Netzen. Auch das Bundesamt für Strahlenschutz rät, sofern möglich auf Kabel zu setzen. Denn Langzeitstudien fehlen. Von Ute Kirch
Quelle: Saarbrücker Zeitung
Statt Arbeitsblättern liegen auf den Tischen […]

Weiterlesen...

10 Tipps zur Reduzierung der elektromagnetischen Strahlung von Ihrem Handy und WLAN

Heutzutage werden viele drahtlose Technologien im Zuhause genutzt. Wissenschaftliche Forschungen zeigen, dass die Strahlung von WLAN und Mobiltelefonen Gesundheitsrisiken darstellt. Deshalb ist es klug, die Strahlenbelastung auf ein Minimum zu reduzieren.
Nachstehend finden Sie 10 Tipps, um Ihre Belastung mit elektromagnetischer Strahlung zu verringern:
1. Nutzen Sie vorzugsweise eine verdrahtete Internetverbindung und ein verdrahtetes Telefon.
2. Nutzen Sie Ihr Smartphone so wenig wie möglich und wenn Sie anrufen, sollten Sie die Freisprechfunktion oder Ohrhörer mit Luftleiter-Technik (Airtube) verwenden. Durch Airtube-Headsets vermeidet man eine direkte Strahlung in Richtung Kopf über Metalldrähte. Lassen Sie Anrufe auf Ihren Festnetzanschluss umleiten, wenn Sie zu Hause sind. […]

Weiterlesen...

Appell zu 5G an die EU – Wissenschaftler warnen vor potenziellen ernsten Gesundheitsauswirkungen durch 5G

In einem Aufruf an die Europoäische Union warnen mehr als 180 Wissenschaftler und Mediziner aus 36 Ländern vor den Gefahren von 5G, das einen enormen Anstieg der ungewollten Belastung durch elektromagnetische Strahlung mit sich bringen wird. Die Wissenschaftler fordern die EU auf, der Entschließung Nr. 1815 des Europarats zu folgen, in dem eine unabhängige Task Force zur Neubewertung der Gesundheitsfolgen gefordert wird.
“Wir, die unterzeichnenden Wissenschaftler, ermpfehlen ein Moratorium der Einführung der fünften Generation 5G in der Telekommunikation, bis mögliche Gefahren für die Gesundheit des Menschen und die Umwelt umfassend durch industrieunabhängige Wissenschaftler untersucht worden sind. 5G wird die Exposition […]

Weiterlesen...

ZDF Doku “Krankmacher Handy” mit Physikprofessor und EHS-patient Mario Babilon

Video (28 min.) der ZDF Doku (2.4.2017) mit Stuttgarter Physikprofessor.
Die ZDF – Dokumentation „Krankmacher Handy?“ kann hier angeschaut werden.
Interessant: Im Video erscheint Prof. Alexander Lerchl. Der zu Unrecht beschuldigte Assistentin des REFLEX-Studien Teams beklagte Prof. Lerchl wegen Verleumdung, und gewann in allen Punkten. Siehe auch unserem Artikel EU-Studie REFLEX zeigt DNA-Schäden durch Strahlung von Mobilfunkgeräten und Handys.

Mario Babilon spürt die gesundheitlichen Auswirkungen von Elektrosmog am eigenen Leib. Die Leidensgeschichte des Stuttgarter Physik-Professors begann vor mehr als zehn Jahren. Damals litt er vor allem nach langen Meetings an starken Kopfschmerzen. Für den Physiker begann eine Odyssee von Arzt zu Arzt, […]

Weiterlesen...