Autor - JRS Eco Wireless

Welches Telefon hat die geringste Strahlung?

Die SAR-Werte sagen nicht viel aus. Es ist so, als hätte man ein Geschwindigkeitslimit von 10.000.000 km/h auf der Autobahn. Zudem werden sie nur in einem (künstlichen) Kopf gemessen und nicht z.B. an der Schilddrüse.Die Strahlung von Telefonen ist ein Gesundheitsrisiko, und das wollen Sie gar nicht direkt auf Ihren Körper haben. Bitte benutzen Sie also auf jeden Fall den Lautsprecher oder ein Headset. Und tragen Sie das Telefon nicht den ganzen Tag am Körper.Es ist möglich, ein Smartphone per Kabel an das Internet anzuschließen. Sie können dann alle Apps und den Browser mit einer völlig strahlungsfreien Internetverbindung nutzen....

Entschließung des Europäischen Parlaments: Gesundheitsproblematik in Zusammenhang mit elektromagnetischen Feldern

Aktualisierung März 2020: Briefing zu den Auswirkungen der drahtlosen 5G-Kommunikation auf die Gesundheit - Europäischer Parlamentarischer Forschungsdienst - PE 646.172Entschließung des Europäischen Parlaments vom 2. April 2009 zu Gesundheitsproblematik in Zusammenhang mit elektromagnetischen Feldern (2008/2211(INI))Am 2. April 2009 nahm das Europäische Parlament mit 566 Ja-Stimmen die Entschließung mit dem Titel "Gesundheitsproblematik in Zusammenhang mit elektromagnetischen Feldern (EMF)" an. Drei Punkte aus der Entschließung: Das Europäische Parlament1.   fordert die Kommission nachdrücklich auf, die wissenschaftliche Grundlage und die Angemessenheit der in der Empfehlung 1999/519/EG festgelegten EMF-Grenzwerte zu überprüfen und dem Parlament darüber Bericht zu erstatten; fordert, dass diese Überprüfung von dem wissenschaftlichen Ausschuss...

David-und-Goliath-Streit in der Schweiz über den Stopp der 5G-Einführung wegen Gesundheitsrisiken

Aktualisierung 13-7: Am Freitag wird die Online-Plattform CHANCE5G gestartet. Die Initiative wird vom Verband der Schweizerischen Telekommunikationsindustrie (ASUT) und seinen Mitgliedern, darunter die Telekommunikationsunternehmen Sunrise, Swisscom, Cellnex sowie Ericsson und Huawei, finanziert. Sie behaupten, dass die Entwicklung von 5G durch "falsche Schlussfolgerungen und mangelndes Wissen über die Technologie" gebremst wird.Update 29-2: In der Schweiz kämpfen Gemeinden und Kantone gegen die Provider und den Bund, die die Sendekonzessionen versteigert hat. Die Gemeinden und Kantone argumentieren, dass die adaptiven 5G-Antennen mit viel höheren Spitzenleistungen strahlen, so dass sie die aktuellen Grenzwerte nicht einhalten, was zu größeren Gesundheitsrisiken führt. Swisscom argumentiert, dass...

Ärzte in Deutschland protestieren gegen 5G

Quelle: Stuttgarter Nachrichten, foto: Lichtgut/Leif PiechowskiAm Mittwochnachmittag demonstrierten Ärzte vor dem Staatsministerium in Stuttgart gegen 5G. "Wir fordern Präventionsstrategien zum Schutz der Bevölkerung, weitere Forschung und ein Moratorium für den Ausbau von 5G", sagt Cornelia Mästle, Ärztin für Innere Medizin und Kardiologie aus Winterbach."Wir haben in unserer Praxis immer mehr Patienten, die überempfindlich auf Elektrosmog reagieren", sagt Jörg Schmid, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie in Stuttgart. Die klinischen Bilder reichen von Kopfschmerzen, Tinnitus und Konzentrationsproblemen bis hin zu Herzrhythmusstörungen. Und obwohl ein direkter Zusammenhang zwischen elektromagnetischer Strahlung und Krebs noch nicht hergestellt ist, gibt es bereits viele wissenschaftlich fundierte...

Versicherer Swiss Re: elektromagnetische Strahlung höchste Risikokategorie

Eine der größten Versicherungsgesellschaften der Welt, die Schweizerische Rückversicherungsgesellschaft (Swiss Re), stuft elektromagnetische Strahlung in die höchste Risikoklasse ein. Zu dieser Kategorie gehören auch endokrin wirksame Chemikalien.Der Text auf S. 11 des Berichts: Die Besorgnis über die möglichen Risiken im Zusammenhang mit elektromagnetischen Feldern (EMF) hat zugenommen. Studien sind schwierig durchzuführen, da Zeittrendstudien aufgrund der noch recht jungen Verbreitung der drahtlosen Technologie uneinheitlich sind. Die WHO hat extrem niederfrequente Magnetfelder und hochfrequente elektromagnetische Felder, wie z.B. die Strahlung von Mobiltelefonen, als potentiell krebserregend für den Menschen eingestuft (Klasse 2B-Karzinogen). Darüber hinaus deutet ein kürzlich ergangenes Urteil eines italienischen Gerichts auf...

EU ignoriert Gesundheitsrisiken 5G – Der Tagesspiegel

In Der Tagesspiegel sind kürzlich zwei gut recherchierte Artikel erschienen: "Wie gesundheitsschädlich ist 5G wirklich?" (15. Januar) und "Europa ignoriert mögliches Krebsrisiko von 5G" am 12. Januar.Der geplante europaweite Ausbau des Mobilfunknetzes der fünften Generation (5G) birgt große ökonomische und technische Risiken und stößt bei der Bevölkerung in einigen EU-Ländern auf erheblichen Widerstand. Das berichtet das Journalistenteam Investigate Europe im Tagesspiegel am Sonntag. Demnach ist es unsicher, ob sich die auf rund 500 Milliarden Euro geschätzten Investitionen jemals rentieren werden. Zudem deutet eine wachsende Zahl wissenschaftlicher Studien darauf hin, dass die für den Mobilfunk genutzte elektromagnetische Hochfrequenzstrahlung die menschliche...

Salzburg: Schulkoffer Elektrosmog klärt auf

Interview mit Umweltmediziner Gerd Oberfeld Smartphones, WLAN und andere technische Errungenschaften erleichtern in vielerlei Hinsicht unseren Alltag, zählen aber auch zu den häufigsten Elektrosmog-Quellen. „Damit Kinder und Jugendliche lernen, bewusster mit diesem Faktor umzugehen, hat das Land im ‚Schulkoffer Elektrosmog‘ viele wertvolle Tipps und Unterrichtsmaterialien zusammengetragen“, so Gesundheitsreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl.ÖSTERREICH - Quelle: Regionews.atDer „Schulkoffer“ wurde von der Landessanitätsdirektion unter Federführung von Gerd Oberfeld und in Kooperation mit Pädagogen entwickelt und kann seit Kurzem kostenlos von den Schulen ausgeliehen werden. Er soll Pädagogen helfen, das Thema mit Schülern über Spiele und Versuche, die den unsichtbaren Elektrosmog sicht-, hör- und erlebbar...