Wie schädlich ist WLan-Strahlung?

WLan im Klassenzimmer? Schüler mit Tablet-PCs im Unterricht soll es künftig öfters geben. Doch da es noch keine Langzeitstudien zur Strahlenbelastung mit WLan gibt, raten Experten zu einer Internetverbindung mit einem Kabel. Siehe auch: Geringere WLAN-Strahlung im Haus mit einem Eco-WLAN-Router 10 Tipps zur Reduzierung der elektromagnetischen Strahlung von Ihrem Handy und WLAN Appell zu 5G an die EU – Wissenschaftler warnen vor potenziellen ernsten Gesundheitsauswirkungen durch 5G Saarbrücken. Der Bund für Umwelt und Naturschutz warnt Schulen vor WLan-Netzen. Auch das Bundesamt für Strahlenschutz rät, sofern möglich auf Kabel zu setzen. Denn Langzeitstudien fehlen. Von Ute Kirch Quelle: Saarbrücker Zeitung Statt Arbeitsblättern liegen auf den Tischen...

10 Tipps zur Reduzierung der elektromagnetischen Strahlung von Ihrem Handy und WLAN

Heutzutage werden viele drahtlose Technologien im Zuhause genutzt. Wissenschaftliche Forschungen zeigen, dass die Strahlung von WLAN und Mobiltelefonen Gesundheitsrisiken darstellt. Deshalb ist es klug, die Strahlenbelastung auf ein Minimum zu reduzieren. Nachstehend finden Sie 10 Tipps, um Ihre Belastung mit elektromagnetischer Strahlung zu verringern: 1. Nutzen Sie vorzugsweise eine verdrahtete Internetverbindung und ein verdrahtetes Telefon. 2. Nutzen Sie Ihr Smartphone so wenig wie möglich und wenn Sie anrufen, sollten Sie die Freisprechfunktion oder Ohrhörer mit Luftleiter-Technik (Airtube) verwenden. Durch Airtube-Headsets vermeidet man eine direkte Strahlung in Richtung Kopf über Metalldrähte. Lassen Sie Anrufe auf Ihren Festnetzanschluss umleiten, wenn Sie zu Hause sind....

ZDF Doku “Krankmacher Handy” mit Physikprofessor und EHS-patient Mario Babilon

Video (28 min.) der ZDF Doku (2.4.2017) mit Stuttgarter Physikprofessor. Die ZDF – Dokumentation „Krankmacher Handy?“ kann hier angeschaut werden. Interessant: Im Video erscheint Prof. Alexander Lerchl. Der zu Unrecht beschuldigte Assistentin des REFLEX-Studien Teams beklagte Prof. Lerchl wegen Verleumdung, und gewann in allen Punkten. Siehe auch unserem Artikel EU-Studie REFLEX zeigt DNA-Schäden durch Strahlung von Mobilfunkgeräten und Handys. Mario Babilon spürt die gesundheitlichen Auswirkungen von Elektrosmog am eigenen Leib. Die Leidensgeschichte des Stuttgarter Physik-Professors begann vor mehr als zehn Jahren. Damals litt er vor allem nach langen Meetings an starken Kopfschmerzen. Für den Physiker begann eine Odyssee von Arzt zu Arzt,...

EU-Studie “Reflex” zeigt DNA-Schäden durch Strahlung von Mobilfunkgeräten und Handys

Einleitung Die europäische Studie REFLEX (2004) wurde im Auftrag der EU von 12 Institutionen für ein Gesamtbudget in Höhe von 3 Millionen Euro durchgeführt. Die Studienergebnisse zeigen, dass sogar bei einem SAR-Wert von 1,3 W/kg (typisch für viele Mobiltelefone) signifikante biologische Schäden an menschlichen Zellen und insbesondere an der DNA verursacht werden. Der Kernpunkt ist, dass man endlich die nicht-thermische Wirkung von 2G-Strahlung (GSM), 3G-Strahlung (UMTS) und magnetischen Feldern aus elektrischen Anlagen und Geräten strukturell untersucht hat. Die Wirkung der elektromagnetischen Strahlung aus diesen Quellen ist der Wirkung von Röntgenstrahlung sehr ähnlich. Dies ist bemerkenswert, weil viele Physiker immer noch darauf...